HEILPRAXIS SCHLOTTHAUS

Familienaufstellung - 5 Biologische Naturgesetze - Krebs-Beratung

Therapie

Vonadmin

Arbeitskreis Universalbiologie (5BN) und anderes Heilwissen

Liebe Freunde, wie jeden dritten oder vierten Donnerstag im Monat soll es auch im Juni wieder um die leichten und schwerwiegenden Konflikte gehen, die unser Leben bestimmen. In der Tradition der offenen Abende behandeln wir Themen, die in unserem Leben dominieren, lange und immer wieder auftauchen und fast schicksalhaft unseren Alltag bestimmen, weil sie dazugehören. Jeder hat an diesem Abend die Möglichkeit, von seinem Thema zu berichten. Wir suchen in der Gruppe nach Lösungen. Analysieren den Konflikt gemäß der Fünf Biologischen Naturgesetze (5BN) und schauen in die Familie und deren Epigenetik.

Ich bemühe mich, immer wieder neue Gäste für die Runde zu gewinnen. Neue Perspektiven sind immer erwünscht. Jeder ist willkommen. Keine Scheu. Es befreit, das anzusehen, was bisher verschwiegen wurde.

Gerade ist das Buch zum Biologischen Dekodieren “BIOCODE –das Handbuch” von Anne Broda herausgekommen. Es ist druckfrisch und ich hoffe, meine Bestellung kommt noch vor dem 20. Juni an, so dass wir gemeinsam einen Blick hineinwerfen können.

Do 20. Juni 2024
und
Do, 18. Juli 2024
19.00 Uhr
bei mir in der Praxis
Immanuelkirchstr. 11
Prenzlauer Berg

Die Teilnahme basiert auf Spendenbasis.
Eine Anmeldung wäre schön, ist aber nicht zwingend.

Ich möchte gerne über die Idee von genossenschaftlich organisierten Heilehäusern sprechen und würde dazu etwas vorbereiten. In dem Zusammenhang ist auch das Projekt im Fläming zu nennen, an dem ich beteiligt bin? Dort hat eine Seminarreihe mit Workshop-Charakter begonnen, mit dem Titel:
Neue Wege in der Krebsbehandlung
Gerne möchte ich mit Euch über mögliche Perspektiven dieses Projektes diskutieren. Die Vision ist, ein Gesundheitshaus zur “alternativen” Behandlung sogenannter chronischer Erkrankungen zu errichten.

Wie schon in der Vergangenheit möchte ich unseren Arbeitskreis für den Austausch unter Kollegen und Interessenten an den 5BN und Themen drumherum mit Euch zusammen nutzen. Vielleicht habt Ihr neues zu berichten, vielleicht gibt es jemand, der die geballte Kompetenz unserer Gruppe für sein persönliches Anliegen nutzen möchte. Die Suche nach dem Ursprungskonflikt und dessen Lösung soll dabei im Vordergrund stehen. Wie einige von Euch wissen, bediene ich mich dabei auch den Systemischen Aufstellungen. Das soll auch so bleiben.

Bis dann und herzliche Grüße, Lars-Ulrich

Vonadmin

Arbeitskreis Universalbiologie und Heilwissen

Liebe Freunde, wie jeden dritten oder vierten Donnerstag im Monat soll es wieder um die leichten und schwerwiegenden Konflikte gehen, die unser Leben bestimmen. Themen, die lange und immer wieder auftauchen und fast schicksalhaft unseren Alltag bestimmen, weil sie dazugehören. Jeder hat an diesem Abend die Möglichkeit, von seinem Thema zu berichten. Wir suchen in der Gruppe nach Lösungen. Analysieren den Konflikt gemäß der Fünf Biologischen Naturgesetze (5BN) und schauen in die Familie und deren Epigenetik.

Ich bemühe mich, immer wieder neue Gäste für die Runde zu gewinnen. Neue Perspektiven sind immer erwünscht. Jeder ist willkommen. Keine Scheu. Es befreit, das anzusehen, was bisher verschwiegen wurde.

Do, der 16. Mai 2024
dann 20. Juni 2024
19.00 Uhr
bei mir in der Praxis
Immanuelkirchstr. 11
Prenzlauer Berg

Die Teilnahme basiert auf Spendenbasis.
Eine Anmeldung wäre schön, ist aber nicht zwingend.

Wie geht es weiter mit dem Projekt im Fläming, an dem ich beteiligt bin? Dort hat eine Seminarreihe mit Workshop-Charakter begonnen, mit dem Titel:
Neue Wege in der Krebsbehandlung
Gerne möchte ich mit Euch über mögliche Perspektiven dieses Projektes diskutieren. Die Vision ist, ein Gesundheitshaus zur “alternativen” Behandlung sogenannter chronischer Erkrankungen zu errichten.

Wie schon in der Vergangenheit möchte ich unseren Arbeitskreis für den Austausch unter Kollegen und Interessenten an den 5BN und Themen drumherum mit Euch zusammen nutzen. Vielleicht habt Ihr neues zu berichten, vielleicht gibt es jemand, der die geballte Kompetenz unserer Gruppe für sein persönliches Anliegen nutzen möchte. Die Suche nach dem Ursprungskonflikt und dessen Lösung soll dabei im Vordergrund stehen. Wie einige von Euch wissen, bediene ich mich dabei auch den Systemischen Aufstellungen. Das soll auch so bleiben.

Bis dann und herzliche Grüße, Lars-Ulrich

Vonadmin

Gesprächs- und Arbeitskreis Universalbiologie, 5BN

Liebe Freunde, wie jeden dritten oder vierten Donnerstag im Monat soll es wieder um die leichten und schwerwiegenden Konflikte gehen, die unser Leben bestimmen. Themen, die lange und immer wieder auftauchen und fast schicksalhaft unseren Alltag bestimmen, weil sie dazugehören. Jeder hat an diesem Abend die Möglichkeit, von seinem Thema zu berichten. Wir suchen in der Gruppe nach Lösungen. Analysieren den Konflikt gemäß der Fünf Biologischen Naturgesetze (5BN) und schauen in die Familie und deren Epigenetik.

Jeder ist willkommen. Keine Scheu. Es befreit, das anzusehen, was bisher verschwiegen wurde.

Do, der 18. April 2024
Folgetermin: 16. Mai 2024
19.00 Uhr
bei mir in der Praxis
Immanuelkirchstr. 11
Prenzlauer Berg

Die Teilnahme basiert auf Spendenbasis.
Eine Anmeldung wäre schön, ist aber nicht zwingend.

Wie geht es weiter mit dem Projekt im Fläming, an dem ich beteiligt bin? Dort hat eine Seminarreihe mit Workshop-Charakter begonnen, mit dem Titel:
Neue Wege in der Krebsbehandlung
Gerne möchte ich mit Euch über mögliche Perspektiven dieses Projektes diskutieren. Die Vision ist, ein Gesundheitshaus zur “alternativen” Behandlung sogenannter chronischer Erkrankungen zu errichten.

Wie schon in der Vergangenheit möchte ich unseren Arbeitskreis für den Austausch unter Kollegen und Interessenten an den 5BN und Themen drumherum mit Euch zusammen nutzen. Vielleicht habt Ihr neues zu berichten, vielleicht gibt es jemand, der die geballte Kompetenz unserer Gruppe für sein persönliches Anliegen nutzen möchte. Die Suche nach dem Ursprungskonflikt und dessen Lösung soll dabei im Vordergrund stehen. Wie einige von Euch wissen, bediene ich mich dabei auch den Systemischen Aufstellungen. Das soll auch so bleiben.

Bis dann und herzliche Grüße, Lars-Ulrich

Vonadmin

Gesprächskreis Universalbiologie / 5bn

Liebe Freunde, in diesem Jahr biete ich wieder den Gesprächskreis zu Themen rund um die Fünf biologischen Naturgesetze (5BN) an. Der Termin ist jetzt jeweils am dritten oder vierten Donnerstag im Monat. Der nächste Termin in 2024 ist also:

Do, der 22. Febr. 2024
Folgetermin: 21. März 2024
19.00 Uhr
bei mir in der Praxis
Immanuelkirchstr. 11
Prenzlauer Berg

Ich habe von unserem Projekt im Fläming zu berichten, an dem ich beteiligt bin. Vom 16. – 18. Februar hat dort eine Seminarreihe mit Workshop-Charakter begonnen, mit dem Titel:
Neue Wege in der Krebsbehandlung
Gerne möchte ich Euch von diesem ersten Wochenende berichten.

Wie schon in der Vergangenheit möchte ich unseren Gesprächskreis für den Austausch unter Kollegen und Interessenten an den 5BN und Themen drumherum mit Euch zusammen nutzen. Vielleicht habt Ihr neues zu berichten, vielleicht gibt es jemand, der die geballte Kompetenz unserer Gruppe für sein persönliches Anliegen nutzen möchte. Die Suche nach dem Ursprungskonflikt und dessen Lösung soll dabei im Vordergrund stehen. Wie einige von Euch wissen, bediene ich mich dabei auch den Systemischen Aufstellungen. Das soll auch so bleiben.

Bis dann und herzliche Grüße, Lars-Ulrich

Vonadmin

König Charles entsetzt die Boulevardpresse

Das König Charles ein Schwurbler ist, weiß der aufmerksame Leser der Boulevardpresse schon länger. Blick, Bild, T-online, Gala, focus. Sie alle wissen bescheid: Charles ist auf Abwegen, was seine angebliche Krebs-Erkrankung betrifft. Die Schweizerische Blick weiß inzwischen, dass der Britische König an Prostata-Krebs leidet. Eine Vergrößerung der Prostata ist bei älteren Männern nicht ungewöhnlich.

Vonadmin

Seminar- und Workshopreihe: Neue Wege in der Krebsbehandlung

Unsere Vision ist es, einen Ort zu schaffen, an dem Menschen mit einer Krebsdiagnose Heilung erfahren können. Ein Ort der Besinnung, ein Ort des Wohlfühlens, ein Ort der Gemeinschaft verbunden mit verschiedenen Methoden, Heilung und Regeneration zu unterstützen. Wir sind drei Therapeuten, die alle im Laufe ihres Lebens mit einer Krebsdiagnose konfrontiert gewesen sind. Wir haben jeder seinen individuellen Weg gefunden, in die Heilung zu gehen.

Zum Start dieses Projektes bieten wir vom 16 – 18. Februar 2024 ein Intensiv-Wochenende an, um unsere Methoden auch in der praktischen Anwendung zu demonstrieren.

Heilpraktiker Lutz-Michael Weiß erläutert, zeigt und übt mit den Teilnehmern GuoLin Qigong aus der Traditionellen Chinesischen Medizin. (TCM)
Krebsberater Volker Link stellt die 3E – Methode nach Hirneise vor: Ernährung, Energie, Entgiftung. Zu den Mahlzeiten gibt es z. B. Budwigkost.

Heilpraktiker Lars-Ulrich Schlotthaus erläutert den Ansatz der Universalbiologie und die Möglichkeit zur Lösung biologischer Konflikte mittels Systemaufstellung.

Wir freuen uns auf ein intensives Wochenende mit vielen Möglichkeiten, Kraft und Zuversicht zu tanken. Nicht zu unterschätzen ist dabei das Erleben in der Gruppe. Sie erzeugt einen besonderes Energiefeld, das durch den gemeinsamen Wunsch nach Heilung geprägt ist.

Das Angebot richtet sich an Menschen mit einer Krebsdiagnose, die auf der Suche nach neuen Wegen sind. Angesprochen sind auch Therapeuten, die etwas über alternative Ansätze in der Krebsbehandlung erfahren möchten.

Weitere Informationen und Buchung über sanamodo.de.

Wir würden uns freuen, wenn ihr unser Angebot auch weiterreicht.

Vonadmin

Neue Wege in der Krebsbehandlung

Erste Veranstaltung vom 16. – 18. Febr. im Haus Fläming. Seminar und Workshop für Therapeuten und Betroffene.
Vonadmin

Gesprächskreis Universalbiologie – 5BN

Liebe Freunde, in diesem Jahr biete ich wieder den Gesprächskreis zu Themen rund um die Fünf biologischen Naturgesetze (5BN) an. Der Termin ist jetzt jeweils am dritten oder vierten Donnerstag im Monat. Der erste Termin in 2024 ist also:

Do, der 18. Januar 2024
19.00 Uhr
bei mir in der Praxis
Immanuelkirchstr. 11
Prenzlauer Berg

Ich habe von einem neuen Projekt im Fläming zu berichten, an dem ich beteiligt bin. Vom 16. – 18. Februar wird dort eine Seminarreihe mit Workshop-Charakter starten, mit dem Titel:
Neue Wege in der Krebsbehandlung
Gerne möchte ich Euch dieses Projekt vorstellen.

Wie schon in der Vergangenheit möchte ich unseren Gesprächskreis für den Austausch unter Kollegen und Interessenten an den 5BN und Themen drumherum mit Euch zusammen nutzen. Vielleicht habt Ihr neues zu berichten, vielleicht gibt es jemand, der die geballte Kompetenz unserer Gruppe für sein persönliches Anliegen nutzen möchte. Die Suche nach dem Ursprungskonflikt und dessen Lösung soll dabei im Vordergrund stehen. Wie einige von Euch wissen, bediene ich mich dabei auch den Systemischen Aufstellungen. Das soll auch so bleiben.

Vonadmin

Zum Tode von Gunnar Kaiser

Gunnar Kaiser

… wie ich ihn gerne in Erinnerung behalten möchte: freundlich, offen, kritisch, lebendig.

foto: gunnarkaiser.de, © Fabian Jansen Photography

Die Anteilnahme von weiten Teilen der unabhängigen Medienschaffenden ist riesig. Viel zu jung mit 47 Jahren ist Gunnar Kaiser gestorben. Seine wirklich wohlklingende Stimme wird mir hoffentlich noch lange im Ohr bleiben. Etwa anderthalb Jahre sind die ersten Meldungen über seine Krebserkrankung her. Mir kommt es länger vor. Und mir ist auch so, als ob ich ihn schon eine Ewigkeit kannte. Das, was wir als Corona-Pandemie kennen gelernt haben, hat mein Empfinden der Zeit verändert. Es ist alles schon ewig her.

Kaiser gehörte zu den ersten Gesichtern und vor allem Stimmen, die sich mir eingeprägt haben. Da waren noch Kai Brenner, Raphael Bonelli, Boris Reitschuster, Eva Rosen der Corona-Ausschuss mit seinen Gästen und viele mehr. Sie markierten den Anfang einer Bewegung, die zumindest Fragen gestellt hat. Ist dass, was uns als todbringende Krankheit, als weltumspannende Epidemie – den Begriff der Pandemie kannte ich bis dahin gar nicht – verkauft wird, tatsächlich so bedrohlich? Sind die Maßnahmen gerechtfertigt? Und gibt es vielleicht andere Wege, der Situation Herr zu werden? Ja, gibt es waren die Antworten aller oben genannten bzw. ihrer Interviewpartner. Die Ansätze unterschieden sich. Aber in einem waren sich alle einig. Tests, Masken und schließlich die Corona-Spritze konnten überflüssiger und zugleich schädlich nicht sein. Zusammengefasst konnte man sagen: Es war ein riesiges Geschäft und wir, die Bevölkerung durften die Zeche zahlen oder sogar mit unserem Leben dafür büßen, weil viel zu viele denen vertraut haben, die sagten: die Impfung ist das Mittel der Wahl.

Krankheit als Geschäft

Wer sich auf meiner Seite schon das eine oder andere Mal umgesehen hat weiß, dass es hier viel um das Thema Krebs und eine andere Betrachtung dieses Prozesses geht, als wir ihn von der Schulmedizin vermittelt bekommen. Ich schreibe deshalb auch diesen Nachruf, weil Gunnar Kaiser stellvertretend für viele Menschen steht, die sich einer überholten und gefährlichen Krebsbehandlung ausgesetzt haben. Ich wünsche mir, dass mit seinem Tod eine erneute Debatte über sinnvolle Therapien von sogenannten Krebserkrankungen einher geht.

Corona und Krebs: Umsatzgarantien

Was unterscheidet Corona und Krebs in der Art und Weise, wie in der etablierten Medizin an diese Krankheitsprozesse herangegangen wird? Ich sage, es unterscheidet sich gar nichts. Es wird der Devise gefolgt: das Böse – Corona, Krebs oder andere Krankheiten müssen weg. Gesundheit wird als eine Art Kampf von gut gegen böse ausgefochten. Mittel der Bewaffnung sind Chemie, Operation und Bestrahlung. Weder sind aber Viren noch Krebs von Natur aus böse. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, es gibt kein gut und kein böse in Natur. Alles hat seinen Sinn. Und wenn wir diesen Sinn verstanden haben, wird die “Krankheit” gegenstandslos und kann in Heilung gehen. Warum konnte ein so aufgeklärter Mensch wie Gunnar Kaiser seinen Blick auf diese Krankheit nicht erweitern? Die Antwort ist die gleiche wie die Antwort auf die Frage, weshalb so viele Menschen sich eine völlig ungetestete Substanz haben spritzen lassen. Sie haben es aus Angst getan. Sie haben es aus Angst um ihr Leben getan. Und sie haben es getan, weil sie es nicht besser gelernt haben – im Gegenteil. Die Notwendigkeit wurde ihnen ein ums andere Mal nahegelegt, geradezu eingehämmert. Und es stellt sich die Frage: Wie kann man neues erwarten, wenn der Weg immer noch der gleiche ist?

Vonadmin

Was macht uns süchtig?

Mittwoch, 07. Dez. 2022
19.00 Uhr
Heilpraxis Schlotthaus

Die Vorstellungen von Sucht, was Sucht ist und wie sie ensteht, sind noch lange nicht klar. In der Schulmedizin gelten Sucht und Abhängigkeit als “soziale Krankheiten”. Das bedeutet, es gibt keinen Erreger, was ja aus Sicht der Biologie schon mal ein Fortschritt ist. Allerdings mehren sich die Theorien, dass Veranlagung bzw. genetische Effekte für süchtiges Verhalten verantwortlich sein sollen. Ganz so falsch ist das aus biologischer Sicht auch nicht. Nur dürfen wir nicht vergessen, dass die Genetik keine festgeklopfte Größe im Sinne einer Unabänderlichkeit ist. Einmal das Rauchergen, immer das Rauchergen.

Epigenetische Ansätze lehren uns, dass unsere Genetik in einem ständigen Wandel ist. Gene verändern sich permanent durch Umwelteinflüsse. Da käme dann der Begriff des “sozialen” ins Spiel, der uns biologisch ziemlich schnell zu den Konflikten der Revierbereiche in der Großhirnrinde führt.

Um Herrschaftsstrukturen innerhalb der Gesellschaft aufrecht zu erhalten, scheint es unabdigbar zu sein, für jede Erkrankung / genetischen Defekt, eine materielle Ursache bereitzustellen. Am Rande dazu ein Text über eine Aussage, die angeblich Jacob Rothschild getroffen haben soll.

Letzter, aufschlussreicher Absatz: Impfung als psychologische Waffe. Ob diese Aussage tatsächlich von Jacob Rothschild stammt, ist unklar.
https://alpenschau.com/jacob-rothschild-die-wahrheit-spielt-keine-rolle-mehr/

Wir schauen uns die Programme, energetischen und familiären Strukturen an, die Sucht bedingen.

Bestimmt bleibt Zeit für Fragen zu konkreten Sonderprogrammen mit verbundenen Lösungsansätzen. Themen wie Corona, Krieg und Inflation  bleiben uns nach wie vor erhalten, sollen aber nach und nach an Bedeutung verlieren. Mir ist es wichtig, meine Aufmerksamkeit auf eine neue Gesellschaft und ein friedliches Miteinander zu lenken. Gegenpositionen halten mich im Konflikt gefangen.

Der offene Abend ist frei für jeden. Eine Spende je nach Einkommen ist immer erwünscht.

Euer, Lars-Ulrich

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Skype